Noch kein Konto?
Jetzt registrieren!

Kostenlos registrieren

Newsletter anmelden

Onlinekonto erstellen

Um ihnen noch mehr Komfort zu bieten, können Sie ihre Anmeldedaten künftig auch als Login benutzen. Deshalb fragen wir zusätzlich nach ihren Kontaktdaten. Ihre Einstellungen können Sie mit ihrem Login jederzeit ändern bzw. ihr Konto auch wieder löschen.

Unanhängig von der Erstellung des Online-Kontos müssen Sie die CP Card an der Kinokassa bestellen. Sie liegt nicht automatisch bereit, wird aber sofort erstellt.

Der Jahresbeitrag für die Cinema Pardiso Card beträgt 25 EUR. Unseren jungen Besuchern bis 27 Jahren bieten wir gegen Vorlage des Schüler/Studenten/Lehrlingsausweis an der Kassa die vergünstigte YOUNG AUDIENCE CARD um 20 EUR an.

Die eingegebene E-Mail-Adresse wird für den Login benötigt.
Dieses Feld muß ausgefüllt werden.
Beachten Sie, dass Vor- und Nachname an das Konto gebunden sind. Eine nachträgliche Änderung des Namens ist nur über die Kinokassa oder unser Büro möglich.
Dieses Feld muß ausgefüllt werden.
Dieses Feld muß ausgefüllt werden.

remoteMessages

Haben Sie ihre Zugansdaten vergessen?
Hier klicken und wir schicken Ihnen eine E-mail zum
Zurücksetzen ihrer Zugangsdaten.

Sie können unser Team auch unter
T +43 2742 343 21 direkt kontaktieren.

EIN PARADIES FÜR FILMFANS

Ihre CINEMA PARADISO CARD vereint alle Vorteile für Kino, Veranstaltungen und das CINEMA BREAKFAST.

Sie können die Cinema Paradiso Card gegen die Jahresgebühr von 25 EUR (ermäßigt für Schüler/Studenten/Lehrlinge 20 EUR) jetzt neu auch online bestellen. Füllen Sie dazu das Formular unter "CP Card bestellen" aus, wir konkatieren Sie danach bezüglich der Details. Die Karte wird Ihnen nach Zahlung per Post zugeschickt.

CP Card bestellen

GÜNSTIGER

  • Bei allen Filmen zwei Tickets für je 8,50 € 2
  • Bei allen Kinderfilmen zwei Tickets für je 6,50 € 2
  • Freikarte bei Abschluss oder Verlängerung einer Cinema Paradiso Card
  • Noch mehr sparen: 60 € aufbuchen und eine Freikarte erhalten
  • Ermäßigter Eintritt für zwei Personen bei Live-Veranstaltungen 1

BEQUEMER

  • Einfacher zahlen mit Guthaben

SCHMACKHAFTER

  • An Sonntagen und Feiertagen Frühstücksbuffet „All you can eat“ und Breakfastfilm ermäßigt
  • Einmal pro Monat Gratis-Popcorn

INFORMATIVER

  • Kostenlose Zusendung des Programmheftes per Post
  • Kontobewegungen online einsehen

EXKLUSIVER

  • Erweiterte Kontofeatures wie Merklisten
  • Regelmäßige Gewinnspiele (Tickets, T-Shirts, Filmplakate, Filmpremieren)

1 bis zu 30% günstiger.

2 Maximal zwei Tickets pro Film/Veranstaltung je Cinema Paradiso Card.

CINEMA PARADISO Presseservice

CP Card Bestellen

Zurück zur Programmübersicht

Wer hat Angst vor Braunau?

Ö 2023 R: Günter Schwaiger, B: Günter Schwaiger, Julia Mitterlehner, K: Günter Schwaiger, Sch: Martin Eller, M: Roland Hackl, 95 min
Ein Film mit politischer Sprengkraft.
– FAZ
Günter Schwaiger begleitet in seinem Dokumentarfilm die umstrittene architektonische Umgestaltung des Geburtshauses von Adolf Hitler in eine Polizeistation in Form einer Langzeitbeobachtung. Es entsteht das Portrait einer kleinen österreichischen Gemeinde an der österreichisch-deutschen Grenze, die – allen gängigen Vorurteilen, Stigmata und Klischees zum Trotz – durch ihre jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dem nationalsozialistischen Erbe beispielhaft in Österreich ist.
Nähere Infos
Momentan keine Spielzeiten verfügbar.
Auf der Suche nach Antworten zu Schuld und verdrängter Geschichte ist dem Filmemacher Günter Schwaiger mit dem Dokumentarfilm über das „Hitler-Haus“ ein vielschichtiges Porträt über Braunau gelungen.
– Der Standard
Günter Schwaiger zeichnet in „Wer hat Angst vor Braunau?“ die Debatte um die Nachnutzung des Hauses nach – und porträtiert die besonnene Bevölkerung einer stigmatisierten Kleinstadt.
– Tiroler Tageszeitung

Nähere Infos

Warum wurde noch nie ein Film über Hitlers Geburtsort und das Haus, in dem er geboren wurde, gedreht? Günter Schwaiger, der zwischen Salzburg und Braunau aufgewachsen ist, hat sich selbst stets von diesem ungeliebten Ort ferngehalten. Nun aber, da die Überreste von damals auch hier ausgelöscht werden sollen, macht sich der Regisseur auf eine Spurensuche nach dem Einfluss verborgener Nachwirkungen der NS-Vergangenheit seines Landes. Eine sehr persönliche und berührende Reise führt ihn zu außergewöhnlichen Menschen und hin zu seiner eigenen Familie. Dabei wird insbesondere eine Frage aufgeworfen: Wie viel unaufgearbeitete Vergangenheit steckt immer noch in uns?

Filmfestival Freistadt: Publikumspreis


freigegeben k.A. (die Begleitung eines Erwachsenen verringert die Altersgrenze nicht)

Kinokassa heute geöffnet ab 14:30 Uhr
(30 Minuten vor der 1. Aufführung)
CINEMA BAR geöffnet Bar öffnet heute um 9 Uhr

Rathausplatz 14, 3100 St. Pölten